Die ‚große Exkursion‘ wird im Wintersemester 2019/20 als komplementäre Museumsexkursion nach Kopenhagen (unter der Leitung von C. Maderna) und nach Paris (unter der Leitung von N. Dietrich), jeweils mit vorbereitendem Blockseminar, angeboten.

Mit ihren bedeutenden Antikensammlungen bieten die Städte Kopenhagen (v.a. Ny Carlsberg Glyptotek und Nationalmuseum) und Paris (v.a. Louvre) ideale Voraussetzungen, sich archäologische Kompetenzen unmittelbar am Objekt zu erwerben. In Kopenhagen steht mit der Ny Carlsberg Glyptotek die antike Plastik im Vordergrund, ergänzt jedoch durch ein breites Spektrum anderer Artefakte (darunter Vasenmalerei) im Dänischen Nationalmuseum. Der Pariser Louvre, eine der umfangreichsten Sammlungen griechischer und römischer Antiken weltweit, bietet herausragende Objekte sämtlicher Gattungen. Neben der Beschäftigung mit den Ausstellungsstücken selbst sollen auch die Strategien musealer Präsentation und Sammlungsgeschichte – beides in derart traditionsreichen Museen teils weit in die Vergangenheit von Sammlungs- und Museumskultur zurückweisend – in den Blick genommen werden.