Diese 2-stündige Veranstaltung ist Teil der 4-stündigen Einführung in die Slavische Sprachwissenschaft
Die für beide Teile gemeinsame Klausur enthält Fragen aus dem synchronen und aus dem diachronen Teil.

Teilzeitstudierende können nach Beratung durch die Fachstudienberaterin auch zuerst nur den synchronen oder nur den diachronen Teil der Einführung besuchen und den 2. Teil im folgenden Wintersemester.


Kommentar zum diachronen Teil:
Die Veranstaltung führt in die Geschichte der slavischen Sprachen ein, behandelt ihre Verwandtschaft untereinander und ihr Verhältnis zu den anderen indoeuropäischen Sprachen. Es werden die Grundlagen der sprachtypologischen Beschreibung erlernt und auf die slavischen Sprachen angewandt. Angefangen bei der Urheimat der Slaven soll die Entwicklung der slavischen Sprachen aus dem (rekonstruierten) Urslavischen nachgezeichnet werden und dabei besonders auf die Bedeutung des Altkirchenslavischen als erster slavischer Schriftsprache eingegangen werden.
Ferner werden die modernen slavischen Einzelsprachen kurz in Form von studentischen Referaten vorgestellt. Auch deshalb wird empfohlen, vor allem über die für das Studium ausgewählte(n) slavische(n) Sprache(n) bereits vor der Veranstaltung einführende Literatur zu lesen (Hinweise siehe unten).


Die Referatsthemen werden in der ersten Sitzung vergeben.
Voraussetzung für einen Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Mitarbeit, die Übernahme eines mündlichen Referates und dessen schriftliche Ausarbeitung sowie die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur (gemeinsame Klausur für den synchronen und den diachronen Teil).


Vorbereitende Literatur:
• Franz, Norbert (1994): Einführung in das Studium der slavischen Philologie: Geschichte, Inhalte, Methoden. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1-47.
• Okuka Miloš, Hg. (2002): Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens. Klagenfurt et al.: Wieser. [= Wieser Enzyklopädie des europäischen Ostens 10]. Die Enzyklopädie ist vollständig einsehbar unter: http://eeo.uni-klu.ac.at/index.php/Sprachenlexikon; als Lektüre empfohlen werden die Artikel über die jeweils studierten slavischen Sprachen.
• Panzer, Baldur (1996): Die slavischen Sprachen in Gegenwart und Geschichte. Sprachstrukturen und Verwandtschaft. Frankfurt/M.
• Rehder, Peter (Hrsg.) (1998, 2009): Einführung in die slavischen Sprachen. Darmstadt.
• Townsend, Charles E. / Janda, Laura A. (2002, 2003): Gemeinslavisch und Slavisch im Vergleich. Einführung in die Entwicklung von Phonologie und Flexion vom Frühurslavischen über das Spätgemeinslavische bis in die slavischen Einzelsprachen mit bes. Berücksichtigung des Russischen, Polnischen, Tschechischen, Serbischen/Kroatischen, Bulgarischen. München: Sagner.
• Weber, Ursula (2003): Kleine Geschichte der Sprachwissenschaft. Tübingen: Narr.