Die Vorlesung bietet einen Überblick über Phänomene und Methoden der semantischen Sprachverarbeitung. Behandelt werden grundlegende Konzepte der modelltheoretischen Semantik sowie deren Umsetzung in computerlinguistisch relevanten Semantikformalismen und -theorien. Neben klassischen formal-semantischen Methoden werden distributionelle statistische Verfahren sowie hybride Modelle vorgestellt. Dabei thematisieren wir die Relevanz computationeller Semantik für sprachtechnologische Anwendungen und zeigen, wie die erlernten Verfahren für computerlinguistische Aufgabenstellungen eingesetzt werden.

Fundierte Logikkenntnisse sind unverzichtbar für Anwendungen in der Computerlinguistik und theoretischen Linguistik. Dies gilt für die gängigen Beschreibungsformate in nahezu allen (computer-)linguistischen Teildisziplinen (Syntax, Semantik, Morphologie, Phonologie, ...) ebenso wie für sprachtechnologische Implementierungen. Der Kurs bietet eine Einführung in die Logik und legt dabei besonderen Wert auf die praktische Einübung grundlegender logischer Methoden und Techniken. Behandelt werden, nach einer Auffrischung grundlegender mathematischer Konzepte, Syntax und Semantik der Aussagenlogik und der Prädikatenlogik 1. Stufe mit einem Ausblick auf weiterführende Logiksysteme und logikbasierte Formalismen für (computer-)linguistische Anwendungen.